Statistiken ohne personenbezogene Daten

Bei der Entwicklung von inSites war uns wichtig, dass alle Daten deiner Besucher*innen anonym gespeichert werden.

Das ist nicht nur deinen Besucher*innen gegenüber transparent und fair, sondern erspart dir auch die Auseinandersetzung mit der rechtlichen Situation. inSites speichert keine personenbezogenen Daten und fällt damit weder unter die Regulierung der DSGVO, noch die der E-Privacy-Verordnung.

So schaffen wir es, die Daten deiner Besucher*innen anonym zu speichern und dennoch relevante Statistiken zu sammeln.

Um die Daten der Besucher*innen deiner Website anonym zu speichern, wird für jede Besucherin und jeden Besucher ein einzigartiger Hash (Zeichenkette) anhand von mehreren Infos wie z.B. einem Teil der IP-Adresse, dem User-Agent und anderen Merkmalen berechnet. Dabei werden von der eigentlichen IP nicht alle Ziffern benutzt, um eine noch bessere Anonymität zu gewährleisten. Zu keinem Zeitpunkt werden personenbezogene Daten gespeichert.

Damit wir wirklich einen einzigartigen Hash generieren, der jedoch nicht wieder auf einzelne Besucher*innen zurückzuführen ist, wird zur weiteren Berechnung des individuellen User-Hashes zusätzlich eine zufällig erzeugte Zeichenkette ("Salt") erzeugt, die ebenfalls zu keinem Zeitpunkt dauerhaft gespeichert wird. So können die Klicks und weitere Informationen zu deinen Besuchern genau gezählt werden, ohne dass zu irgendeinem Zeitpunkt personenbezogene Daten gespeichert oder weiterverarbeitet werden. Du bekommst somit übersichtliche und wichtige Statistiken zu deiner Website, ohne dass die Profile und persönlichen Daten deiner Besucher*innen ausgelesen werde.

Warum sollte es dir wichtig sein die Daten deiner Besucher*innen anonym zu speichern?

Zum Einen ist es deinen Besucher*innen gegenüber natürlich fairer, wenn du dafür Sorge trägst, dass ihre Daten nicht für Werbe- oder sonstige Zwecke gespeichert werden. Schließlich findet es keiner von uns so richtig gut, permanent ausspioniert zu werden.

Zum Anderen bietet dir inSites den Vorteil, dass du dich nicht mit der DSGVO oder E-Privacy-Verordnung auseinandersetzen musst, oder mit der Frage, ob und wie genau der Einsatz von Google Analytics in der EU überhaupt rechtlich in Ordnung ist. Das ist nach heutigem Stand unter Datenschutzrechtlern tatsächlich sehr umstritten. Zwar arbeitet Google mit Google FLoC an einer neuen Lösung. Doch auch hier scheint die Tendenz zu sein, dass der Einsatz nicht mit geltendem EU-Recht vereinbar sein wird.

inSites bietet sich deshalb als perfekte Google Analytics Alternative an. Denn inSites speichert für die Erstellung der Website-Statistik keine personenbezogenen Daten und fällt damit nicht unter die Regelung der DSGVO. Da inSites auch keine Cookies verwendet, brauchst du – zumindest für inSites – nicht einmal einen dieser nervigen Cookie-Banner in deine Website zu integrieren.

Wenn du noch mehr zu dem Thema wissen möchtest, empfehlen wir dir auch das Interview mit Frank Stiegler, einem Anwalt mit Fachrichtung IT-Recht.